Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2020

Ideenschmiede 2020/21 - Digitales Lernen in der Schule

Digitalisierung - sie hat unsere Arbeits- und Lebenswelt bereits maßgeblich verändert und wird es in hohem Tempo weiter verändern. Wie können wir die nächste Generation bestmöglich darauf vorbereiten?

Die aktuelle Corona Pandemie hat uns gezeigt, dass eine digitale Ausstattung der Schulen allein nicht reicht. Vielmehr müssen wir Infrastruktur, Weiterbildung der Lehrkräfte, pädagogische Konzepte zusammen denken und rechtliche Grundlagen schaffen.

Wir wollen Schulen in Westbrandenburg dabei unterstützen, sich den digitalen Herausforderungen zu stellen und kreative Lösungsansätze für einen zukunftsfähigen Schulunterricht zu gestalten.

Jetzt Ideen schmieden!

Der Ideenschmiede Förderwettbewerb sucht pädagogische Projekte und Konzepte aus der Praxis oder neue Ideen, wie digitale Lehr- und Lernprozesse im Schulalltag gelingen und Jugendliche auf eine digitalisierte Ausbildungs- und Arbeitswelt bestmöglich vorbereitet werden können. Der Themenvielfalt rund um Digitales Lernen in der Schule sind keine Grenzen gesetzt, egal ob es sich um Homeschooling, digitale Lernräume, Künstliche Intelligenz, Kommunikation oder weitere Themen handelt. Das Projektformat muss eine aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

Eingereicht werden können Projekte, die sich bereits in der Umsetzung befinden, aber weiterentwickelt werden sollen oder Konzeptideen, deren Umsetzung im aktuellen Schuljahr geplant ist.

Wer kann teilnehmen?

Die Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“ lädt alle Lehrkräfte allgemeinbildender Schulen der Sekundarstufen I und II in Westbrandenburg zur Teilnahme am Ideenschmiede Förderwettbewerb 2020/2021 ein.

Antragsberechtigt sind rechtsfähige Institutionen: gemeinnützige Schulfördervereine und nicht gewinnorientierte Schulträger. Projektanträge von Schulträgern, gemeinnützigen Fördervereinen und Organisationen müssen von der Schulleitung unterstützt werden, d.h. auch von der Schulleitung unterzeichnet sein.

Förderkriterien

• Leuchtturmprojekt (Das Projekt zeichnet sich durch seinen innovativen Ansatz, seine Relevanz, seinen Wirkungsanspruch und seinen schulinternen Stellenwert aus),

• Qualität des Digitalkonzeptes,

• Nachhaltige Fortführung des Projekts nach der Wettbewerbsphase,

• Plausibler und nachvollziehbarer Finanzplan,

• Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region Westbrandenburg,

• Zusammenarbeit mit außerschulischen Akteuren (beispielsweise Eltern, Vereinen, Verbänden, Unternehmen, die nicht zur Organisation des Antragstellers gehören).

Umfang der Förderung

Die Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“ stellt für den Wettbewerb insgesamt 50.000 € zur Verfügung. Es können pro Projekt maximal 10.000 EUR beantragt werden.